Der Naturstein Blog

Felsenbluten

Meine Wohlfühloase: Die Gartentrends 2019

Das neue Jahr ist noch jung, aber schon jetzt zeichnen sich die Gartentrends in 2019 ab. Daher widmen wir uns diesem Thema heute, welche Trends im Jahr 2019 auf Gartenfreunde zu kommen.

 

Auch die Gartenwelt wird ständig von neuen Modeerscheinungen geprägt. In den 60er Jahren hielten Hollywood-Schaukeln Einzug in die heimischen Gärten. In den 1970er Jahren waren verschiedensten Nadelgehölzen in - natürlich im Formschnitt. Schließlich dominierten in den 1980er Jahren wilde naturbelassene Gärten. Dieser ständige Wandel zeigt sich auch heute noch. Jahr für Jahr finden neue Trends, Produkte und Pflanzen den Weg in die Gärten Deutschlands.

An diesen Gartentrends in 2019 kommt man nicht vorbei

Bereits im vergangenen Jahr war das Hochbeet absolut angesagt. Auch in 2019 konnte sich das hochgelagerte Beet erneut behaupten. Dank der angenehmen Höhe lässt es sich bequem im Stehen pflegen. In diesem Jahr werden aber nicht nur Zierpflanzen und Gemüse darin angebaut, sondern auch Kräuter - als sogenannte Kräuterschnecke. Aufgrund der spiralförmigen Anordnung kann man Platz sparen und die unterschiedlichsten Kräuter mit den verschiedensten Ansprüchen auf engsten Raum zusammen anpflanzen.

Unser Tipp!

Das Hochbeet, beispielsweise von der Marke arcadia, mit Naturstein befüllen. Ein absoluter Hingucker! Auch als bepflanzte Trennwand perfekt einzusetzen.

Ein ganz aktuelles Thema ist das zunehmende Bienensterben ...

Das zeichnet sich auch in den Gartentrends in 2019 ab. Mit einem bienenfreundlichen Garten, den entsprechenden Pflanzen, einem Wasserlauf und einem Insektenhotel liegt Ihr Garten nicht nur voll im Trend, Sie tun auch noch etwas für die Bienen. Dazu gehört auch der Verzicht auf Pestizide, Schädlingsbekämpfungsmittel und Unkrautvernichtungsmittel.

Gewusst?

Ein bienenfreundlicher Garten kann sich übrigens auch äußerst positiv auf die eigene Ernte auswirken, denn Gemüse und Obst werden von Bienen besonders gern bestäubt.

Nahtlos an den bienenfreundlichen Garten kann auch der nächste Trend anknüpfen: Das nachhaltige Düngen. Klar, das Düngen gehört zur Pflanzenpflege dazu, aber mit dem richtigen Augenmaß. Dabei spielt auch die Auswahl des Düngemittels eine enorme Rolle. Mineralische Kunstdünger können eine Überdüngung hervorrufen und den Boden aus dem natürlichen Gleichgewicht bringen. Daher ist das organische Düngen ein ganz wichtiges Thema bei den Gartentrends in 2019. Dadurch kann der Nährstoffgehalt des Bodens länger erhalten bleiben. Organische Dünger kann man inzwischen vielerorts kaufen oder aber man greift auf Kompost und Mist zurück. So können Sie besonders umweltfreudlich düngen.

 

Die Gartentrends in 2019 sind vielfältig und abwechslungsreich Zäune sind aus den meisten Gärten nicht wegzudenken, denn schließlich möchte man auch ein wenig Privatsphäre genießen. Leider ist ein Sichtschutz nicht immer schön und kann schon einmal das Gesamtbild des Gartens trüben.

 

Gut, dass zu den Gartentrends in 2019 der blühende Zaun gehört. Großstauden, Kletterpflanzen und Rankengewächse, beispielsweise Kletterrosen oder Wildreben verwandeln den Zaun in einen farbenprächtigen Hinkucker voller Natürlichkeit.

Tipp 1:

Steingabionen kombiniert mit Pflanzen: eine perfekte Ergänzung. Und garantiert ein Blickfang!

Tipp 2:

Wenn Sie es doch lieber puristischer haben möchten, dann wählen Sie doch einfach einen hochwertigen, stilvollen Zaun aus, der völlig unkompliziert ist. Passend sogar zur Optik von Steingabionen, wenn Sie diese teilweise integrieren möchten.

Wasser darf in diesem Jahr auf keinen Fall im Garten fehlen ...

Ganz gleich, ob Schwimmteich, Wasserspiel, Fischteich oder Springbrunnen - zu den Gartentrends in 2019 zählen Wasserstellen. Diese können den Wohlfühlcharakter eines Gartens spürbar erhöhen und laden förmlich zum Entspannen ein. Gleichzeitig können Sie auch noch etwas für die heimische Tierwelt tun, denn auch Igel, Hasen, Vögel und Bienen profitieren von der dekorativen Wasserstelle.

Deko-Tipp!

Findlinge, Solitairsteine, Wasserbrunnen - eine große Auswahl finden Sie in unseren Natursteinparks bzw. zentren.

Die Technik macht auch vor dem Garten nicht halt ...

Begleitet uns schon seit einiger Zeit das Thema Smart Home, so findet sich nun der Smart Garten unter den absoluten Gartentrends in 2019. Der Hausgarten wird mit modernster Technik ausgestattet. Via Smartphone App bedient man Wassersprenger oder steuert den Rasenmäherroboter. Smart Garden kann Ihnen viele lästige Gartenarbeiten abnehmen und gönnt Ihnen mehr Zeit zum Entspannen.

Die Gartentrends in 2019 kombinieren Zukunft und Vergangenheit

Lange als altbacken verschrien feiern die Pflanzenampeln mit den Gartentrends in 2019 ein gelungenes Comeback. Dabei erfinden sich die Pflanzenkübel vollkommen neu. Materialien wie Glas, Metall und Beton sowie Naturstein in den verschiedensten Farben und Formen können den Pflanzenampeln - kombiniert mit schönen Pflanzen - neues Leben einhauchen.

Bewusst natürlich

Akkurat geschnittene Hecken und der englische Rasen begleiten Gartenfreunde schon lange. Damit könnte 2019 allerdings Schluss sein, denn die Gartentrends in 2019 gehen in Richtung naturnaher Garten. Allerdings geht es hierbei nicht um einen Wildwuchs, sondern um Natürlichkeit mit wildwachsenden Pflanzen und Blumen, die auch Tieren ein Zuhause bieten können. In Kombination mit Holz und Naturstein kann der Garten ganz natürlich erstrahlen.

 

Kleine Früchte, sogenanntes Snack-Obst und Snack-Gemüse, kann man immer häufiger im Supermarkt antreffen - und nun auch in vielen heimischen Gärten und auf Balkonen. Patio-Obst und Zwerg-Gemüse sind unzertrennbar bei den Gartentrends. Tomaten, Auberginen, Spinat, Kürbisse und Salate im Kleinformat freuen sich darauf in diesem Jahr von Ihnen angebaut zu werden.

 

Genauso schaut es auch bei den Obstbäumen aus. Erlaubt ist, was gefällt und schmeckt: vom Kirschbaum über den Zitronenbaum bis hin zum Apfelbaum im Mini-Format. Aber auch die Vergangenheit begegnet uns bei den Gartentrends in 2019. Immer mehr Hobbygärtner entdecken alte, fast vergessene Sorten wieder. Diese sind zwar weniger ertragreich, aber meistens wesentlich robust und damit oftmals auch langlebiger. Gerade bei Obst und Gemüse hört man auch immer wieder, dass die alten Sorten im Geschmack viel intensiver sind.

Schon gewusst?

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Gartenplanung. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. Gemeinsame Ideen garantieren einen Wohlfühlgarten. Ein paar Anregungen finden Sie auch in unserem Blog.

Drei weitere Lese-Empfehlungen zum Schluss:

1. Rasensubstrate: Die Vorteile im Überblick

2. Pinienrinde: Zauberhafter Duft und tolle Optik

3. Naturstein im Innen- und Außenbereich: Gute Gründe, die dafür sprechen