Der Naturstein Blog

Naturstein beim Hausbau

Naturstein beim Hausbau - unschlagbar gute Eigenschaften und schöne Optik

Naturstein ist ein sehr vielfältiger, natürlicher Rohstoff. Naturstein zeigt beim Hausbau beste Eigenschaften für die Energiebilanz und Kosten-Nutzen-Rechnung. Die verschiedensten Gesteinsarten eignen sich für Mauerwerk, Fassade, Innengestaltung und Gartenanlage.

Faszination Naturstein beim Hausbau

Ein Haus aus Stein hat Charakter und erlaubt höchste Individualität. Natursteine gehören zu den traditionellen Baumaterialien wie Lehm und Holz. Schon früh begannen den Menschen, Stein planvoll in Steinbrüchen abzubauen. Über Jahrhunderte wurden Steinhäuser und Steinmauern in Trockenbauweise errichtet. Später wurden Steine für Baukonstruktionen formend bearbeitet. Der glatte, gleichmäßige Mauerstein lief den groben Bruchsteinen den Rang ab.

Dieser Baustoff ist einfach nicht zu übertreffen. Moderne Bearbeitungsmethoden für die Steine ermöglichen noch mehr bautechnische und optische Vielfalt. Immer häufiger werden statt der kompakten Natursteine dünne Steinschnitte zur Verkleidung von Fassaden eingesetzt.

Fazit: Im Trend sind die Natursteine insbesondere wegen ihrer Dauerhaftigkeit, Vielfalt, den guten energetischen Eigenschaften und der unendlichen Vielfalt der Optik.

Stein ist nicht gleich Stein - jeder Naturstein an seinem Platz

Harte Tiefengesteine führen in puncto Dauerhaftigkeit, Witterungsbeständigkeit, Isolation und Hochwertigkeit an. Tiefengesteine - wie Granit oder Basalt - sind weit verbreitet und fast überall verfügbar. Sedimentgesteine - wie Sandstein, Kalkstein, Schiefer - sind als Oberflächengestein leichter abbaubar, sind allerdings meist poröser und daher anfälliger für Witterung und andere Umwelteinflüsse. Dennoch sind sie als Naturstein beim Hausbau sehr beliebt.

Tipp! Lassen Sie sich von uns Natursteinexperten beraten, welcher Naturstein für was am Besten geeignet ist. So treffen Sie die perfekte Wahl.

Moderne Bearbeitungsmethoden erhöhen Dauerhaftigkeit und Wetterfestigkeit. Die energetischen Eigenschaften für den Hausbau sind gut. Metamorphite sind Tiefengesteine, die während der Erdgeschichte vielfache Wandlungen erfahren haben. Mit dem Gestein haben sich Glimmer, Feldspat und Quarz gemischt. Sie zeichnen sich durch hohe Dichte besondere Strukturen und wunderschöne Farben aus wie z.B. der Marmor, der gefältete Schiefer und der Gneis.

Während Schiefer bei hohen örtlichen Vorkommen kostengünstig und energetisch vorteilhaft für Dächer, Fassaden und Bodenplatten verwendet werden, gehört beispielsweise Marmor zu den Königsklassen der Steine. Die hochwertigen Tiefengesteine können sehr gut für Vorhang-Fassaden, aber auch für edle Innengestaltungen von Wänden, Böden und Treppen eingesetzt werden.

 

Die Vorteile

Natürlicher Stein hat ausgezeichnete Eigenschaften für die Wärmedämmung und ein gutes, gesundes Raumklima. Viele Natursteine erreichen die Beständigkeit von rostfreiem Metall. Hervorragend lässt sich Naturstein beim Hausbau für die Verkleidung von Fassaden mit dünneren Steinelementen verwenden. Einer gedämmten Fassade vorgehängt, erhöht eine Natursteinfassade die Dämmeigenschaften vielfach. Außerdem ist die Fassade aus Naturstein pflegeleicht. Sie investieren einmal und erhalten für eine Vielzahl von Jahren und Jahrzehnten eine beständige und optisch sehr schöne Fassade.

Natursteine wie Schiefer eignen sich auch sehr gut für eine langlebige, widerstandsfähige Dachgestaltung. In den Innenräumen bewirkt Naturstein für Wand und Boden ein sehr gutes Wohnklima. Natursteine sind absolut frei von Allergieauslösern. Sie sind pflegeleicht, bedürfen so gut wie nie einer Erneuerung oder Reparatur.

Natursteinböden und Natursteintreppen sind innen wie außen höchst beständig und bestechen durch die schöne Optik. Dank der großen Vielfalt an Farben und Steinzeichnungen können Sie mit Naturstein jeden Raum in anderen Farben gestalten.

Sind Innenräume und Fassade vorwiegend mit Naturstein gestaltet, haben Sie hohe Einsparungen an Heizkosten. Bei fachgerechter Ausführung ist Naturstein beim Hausbau ein ausgezeichneter CO²-Killer. Ob beim Neubau oder bei der Sanierung, viel Naturstein am und im Haus macht sich bezahlt.

 

Naturstein beim Hausbau - Steine für die Gartengestaltung

Bei der Gartengestaltung können Sie auf Vorhang- und Dünnelemente vielfach verzichten. Gartenmauern aus Bruchsteinen oder Feldsteinen ermöglichen ein Höchstmaß an Individualität. Dekorativ und gleichzeitig hochwertig und dauerhaft lassen sich Terrasse, Treppen und Eingangsbereich aus Naturstein gestalten.

 

Für Gartenwege lassen sich Natursteine als Platten oder Kies einsetzen. Sehr beliebt sind Gartendekorationen aus Naturstein. Große Feldsteine eignen sich ausgezeichnet für Wegbegrenzungen und Teichränder.

Mit einem Steingarten lässt sich ein kleines Paradies für Alpenpflanzen anlegen. Natürlich gewachsene oder behauende Findlinge sind einzigartige Dekorationselemente vom Künstler Natur. Aber auch Figuren, Zierbrunnen, Sockel für Gartenleuchten aus Naturstein zieren ein Garten sehr individuell.

Mit der Verwendung schöner Natursteine für die Gartenplanung lässt sich der Naturstein beim gesamten Hausbau großartig ergänzen. Jeder natürliche Stein ist ein absolutes Unikat. Damit ist kein Haus aus Stein gleich einem anderen Haus aus Stein und jedes Steinelement im Garten ist ebenso einzigartig. Es lohnt sich, auf Naturstein beim Hausbau zu setzen.