Der Naturstein Blog

IMG 3042

Gartenzauber pur: Quellstein, Solitärstein und Findlinge

Es ist, als wäre man plötzlich im Land der Märchen und Legenden. An einem magischen Ort mit satten grünen Wiesen, aus dem der Morgennebel emporsteigt. Sonnenstrahlen, die sich darin brechen und das klare Wasser einer Quelle glitzern lassen. Freundliche, sanft gerundete Findlinge tummeln sich um sie. Außerdem im Hintergrund: ein großer, schroffer Felsstein, der wie der Wächter dieses Märchenlandes wirkt. Denn er erinnert an einen mächtigen Hinkelstein, das Heiligtum der Kelten. Das sanfte Plätschern der funkelnden Quelle und das Zwitschern unzähliger Vögel vollenden diesen Zauber. Wir sind an einem Ort voller Magie. Geschaffen durch Quellstein, Solitärstein und Findlinge.

Quellstein, Solitärstein und Findlinge - was sind die Unterschiede?

In der Eiszeit wurde er durch Gletscher transportiert. Diese waren es auch, die ihm die geschliffene rundliche Form gaben. Die Rede ist vom Findling. Diese schönen Steine begeistern Gartenfreunde schon lange. Denn jeder von diesen weiß: Findlinge schaffen mit ihrer Ursprünglichkeit einen besonderen Zauber im Garten.

Das Wort "Solitär" stammt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt Einzelgänger. Und genau das ist er auch. Denn ein Solitär ist immer ein ganz besonderes Unikat, das volle Aufmerksamkeit auf sich zieht. Er unterscheidet sich vom Findling durch Größe und Optik. Ein Solitärstein ragt hoch auf wirkt felsig – eben wie ein Hinkelstein aus vergangenen Zeiten.

Der Quellstein kann beides sein: sowohl ein Findling als auch ein Solitärstein. Der Unterschied zu beiden besteht in einer simplen Bohrung. Diese einfache Bohrung jedoch macht ihn zum wohl zauberhaftesten Element im Garten. Zum Quellstein, der durch sprudelndes Wasser ganz besonders an heißen Sommertagen seine volle Wirkung entfaltet.

Bilder vom Quellstein, Solitärstein und den schönen Findlingen

 

Wo im Garten diese Einzigartigkeit aufstellen?

In der Gartengestaltung sind mit Quellstein, Solitär und Findlingen keine Grenzen gesetzt. Grundsätzlich lässt sich jeder dieser herrlichen Steine überall platzieren. Natürlich gibt es aber ein paar Tipps und Tricks, wie diese Naturwunder so richtig in Szene gesetzt werden können:

Der Quellstein liebt es, sein lustig-sanftes Plätschern in der Nähe der Terrasse zu verbreiten. Außerdem lässt es sich von hier aus seine Schönheit am besten bestaunen.

Der Solitär fühlt sich am wohlsten als Einzelstück im Garten. Er will hier die volle Aufmerksamkeit und das Highlight sein! Platzieren sie diesen einzigartigen Stein also an einer zentralen Stelle Ihres Gartens.

Der freundliche Findling ist ein Alleskönner. Er wirkt als Einzelstück, fühlt sich aber auch in der Gruppe wohl. Ob in Reihe oder dicht beieinander angeordnet: der Fantasie in der Gartengestaltung sind keine Grenzen gesetzt.

Unser Tipp: Lassen Sie Ihr Bauchgefühl entscheiden, mit welchem Stein Sie wo arbeiten möchten! Magie ist nicht rational greifbar. Besonders, wenn es um die Gestaltung Ihres persönlichen Gartenzaubers handelt!

Die Firma K.S.V. bietet Ihnen hier eine traumhaft große Auswahl! Ob Quellstein, Solitärstein oder Findlinge – schauen Sie sich bei uns um! Und lassen Sie sich inspirieren …

Informieren Sie sich auch auf unserer Google+ Seite!